Andreas Lau | STILLS & SITUATIONEN

Der  in Karlsruhe lebende Künstler Andreas Lau beschäftigt sich in seinen Arbeiten immer wieder mit der Hinterfragung von Sehgewohnheiten. Was sieht man wirklich auf einem Bild? Wieviel Information benötigt der Betrachter um ein Bild zu verstehen?

Er zerlegt seine Motive in Punkte oder Linien, zergliedert die Darstellung in einzelne Elemente, und hinterfrägt dadurch das Abgebildete. Der entstehende Flimmer-Effekt, der vom Bild ausgehende Sog, zieht den Betrachter unmittelbar in seinen Bann.

In seinen Bildserien „Stills“ und „Situationen“ hinterfrägt er durch diese Methode zusätzlich das abgebildete Geschehen. In wieweit beeinflusst das Wissen über das eigentliche Motiv unsere Sichtweise.

Dem Künstler geht es in seinen Werken vor allem um die Auslotung der malerischen Mittel und Möglichkeiten, sowie um die damit verbundene Frage, wie das Genre der Malerei in der heutigen, medial geprägten, Zeit überhaupt noch darstellbar ist.

Andreas Lau hat von 1988 -94 an der Karlsruher Kunstakademie studiert und ist Meisterschüler von Prof. Gerd Van Dülmen.

Die Ausstellung ist an den beiden folgenden Wochenenden, am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Caterina Morigi | WERKSCHAU

Mit einer Werkschau verabschiedete sich unsere diesjährige Stipendiatin Caterina Morigi aus der Speyerer Partnerstadt Ravenna. Die Eröffnung fand statt am Freitag, 19. August um 19 Uhr im Künstlerhaus. Bürgermeisterin Monika Kabs konnte neben zahlreichen Gästen auch etliche Mitglieder des Freundeskreises Ravenna-Speyer begrüßen, Peter Maximowitsch erläuterte den künstlerischen Ansatz und die in Speyer entstandenen Arbeiten Caterinas.

„Caterina Morigis Kunst zeigt uns das vermeintlich Alltägliche und Gewöhnliche in einem neuen Licht. Ihre poetischen Beobachtungen verbinden Objekte, Materialität, Spuren, Bilder und nicht zuletzt auch Menschen. Man kann davon ausgehen, dass jeder Stein, jedes Objekt, jedes Bild, alles was sie uns präsentiert, eine Geschichte in sich trägt oder doch zumindest etwas von ihrer persönlichen Erfahrung an sich hat. Die sorgsam ausgewählten gefundenen Objekte, ihre Malereien und Fotografien zeugen von einem besonderen Zugang zu den Dingen. Dieser Zugang, den man auch das Wissen der Kunst nennt, zeigt uns, dass wir unsere Welt nicht nur auf wissenschaftlichem Weg erforschen können. Es ist gewissermaßen ein Einfühlen in die materielle Welt, die übergeht in eine poetische Reflexion. Dabei ist nicht der Körper des Künstlers der Ort der kreativen Energie, sondern das Andere, die Umgebung, die Objekte. Sie sprechen die Künstlerin an und ihre Subjektivität reagiert darauf, indem sie die Dinge zu neuen Formationen arrangiert. Es entstehen ästhetisch eindrucksvolle Arbeiten, die natürlich (organisch) und künstlich zugleich anmuten.“

Zur Kult(o)urnacht | 2016 KUNSTlicht

Nachtschwärmer, Kult(o)urnachtmotten – der Künstlerbund lockte in diesem Jahr mit „KunstLICHT“!
Die ausgestellten Arbeiten reflektierten das Thema durch sein Spektrum an Möglichkeiten: Beleuchtung und Projektion, Strahlkraft oder gar (Ver-)Blendung, Erhellendes, leuchtfarbige Anziehung oder Schattenbilder, so manche Augenfalle … Wie immer gab es auch wieder Elektrisierendes unserer Band „room47 – Rock & Balladen“ bis in den neuen Tag, … and when the music‘s over, turn out the (art-)light! Die Kulturnacht fand in diesem Jahr am Freitag, 20. Mai statt.

AUSWÄRTS II beim BBK KARLSRUHE

16 Künstlerinnen und Künstler vom Künstlerbund Speyer präsentieren ihre Werke vom 8.5. bis zum 29.5. 2016 in den BBK-GaIerieräumen in Karlsruhe. Ein vereinbarter künstlerischer Austausch, denn schon vor einem Jahr haben Künstler des BBK im Künstlerbund Speyer ihre Arbeiten ausgestellt. Jetzt folgt also der „Gegenbesuch“ mit dem Titel AUSWÄRTS 2 in Karlsruhe. Diesmal stellt der BBK seine Galerieräume im Künstlerhaus zur Verfügung. Die Künstler aus Speyer werden mit Arbeiten in verschiedenen Techniken zu sehen sein. Von der Malerei über Foto- und Videoarbeiten bis hin zur Bildhauerei sind fast alle Richtungen in der Bildenden Kunst vertreten.

Die Eröffnung ist am Sonntag, 8. Mai 11 Uhr. Die Begrüssung erfolgt durch den BBK Vorstand, die Einführung in die Ausstellung übernimmt Karin Gehrmeyer-Kihm.
Die Ausstellung geht bis zum 29.5.2016.
Die Galerie ist geöffnet Mi – Fr 17.00 – 19.00 Uhr, Sa – SO 14.00 – 18.00 Uhr, an Feiertagen ist die Ausstellung geschlossen.
Weitere Informationen unter www.bbk-karlsruhe.de

BBK Karlsruhe e.V. • Am Künstlerhaus 47 • 76131 Karlsruhe

Stipendium 2016 an Catarina Morigi

Die 24 jährige Kunststudentin Caterina Morigi aus Ravenna ist die 29. Stipendiatin des Internationalen Stipendiums Künstlerhaus Speyer. Nach Angela Corelli, die 1991 das Stipendium bekam, ist sie die zweite Künstlerin aus der Speyerer Partnerstadt, die in den Sommermonaten ihr Atelier im Künstlerhaus Speyer einrichten wird.

Ihre künstlerische Intention beschreibt die junge Italienerin so: „Meine Arbeit konzentriert sich auf Grenzbereiche: auf das, was Spuren hervorbringt und das, was Leere hinterlässt. Ich glaube, dass jeder Spuren der Dinge registriert, die permanent oder transparent sein können; deshalb hebe ich in meiner Arbeit die Auswahlprozesse hervor, die zwischen Festhalten und Loslassen liegen.“

Caterina Morigi wird Mitte Mai nach Speyer kommen und drei Monate im Künstlerhaus in der Sämergasse leben und arbeiten. Im August wird sie ihre in Speyer entstandenen Arbeiten in einer Werkschau präsentieren.

Eberhard Spitzer | Zeitgeschehen

Unter dem Titel „Zeitgeschehen“ präsentiert Künstlerbund-Mitglied Eberhard Spitzer vom 8.4.2016 bis zum 17.4.2016 neue Arbeiten:

„Meine Ausstellung weist auf eine notwendige Reform alter religiöser und gesellschaftlicher Vorstellungen hin. Die Bilder und Skulpturen werben für mehr Transparenz und Realität in allen kirchlichen sowie politischen Bereichen. Der Begriff „Heimat“ wird mit „Zeit und Raum“ zusammengebracht.“

Die Eröffnung: ist Freitag, 08. April 19 Uhr. Pfarrer Bernhard Linvers wird zu einigen Exponaten Anmerkungen aus theologischer Sicht machen, danach führt Eberhard Spitzer in seine Ausstellung selbst ein. Die Ausstellung ist bis zum 17. April jeweils Samstag und Sonntag von 14 – 18 Uhr geöffnet.