Reinhard Ader

Reinhard Ader

In meinen Gemälden stelle ich die Frage nach der Realität. Somit entstehen Werke mit teils multiperspektivischen, teils mehrdeutigen Räumen und Inhalten.

Ich behaupte in meinen Gemälden durch die „realistische“ Wiedergabe eine Illusion, die ich aber gleichzeitig hinterfrage, um die Wahrnehmung des Betrachters zu irritieren, seinen Blick in das Drama einer täglich erfahrbaren Kulissenwelt zu lenken, ihn mit der Frage zu konfrontieren: Was ist das, „Die“ Wirklichkeit?

In einigen Werken zitiere ich aus der Kunstgeschichte, um meine Interpretationen mit denen der Vergangenheit  zu konfrontieren, sie in die Gegenwart hereinhole und aktualisiere. Der Bruch von Raum und Zeit lässt uns die Brüchigkeit der Gegenwart erahnen.

 1949  geboren in Kaiserslautern

Ausbildung, berufliche Entwicklung

1969-70   Werkkunstschule, Mainz
1970-75   Hochschule für Bildende Künste, Kassel
1977-86   Keramikatelier in Dannstadt
1986-97   Atelier in Mannheim
seit 1998 Atelier in Speyer

Mitgliedschaft  im BBK Rheinland-Pfalz und Künstlerbund Speyer
Vorsitzender des Künstlerbundes Speyer

Auszeichnungen

1990 1. Preis, Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer
1990 1. Preis, Thema „Feuer“ der Bayer. Versicherungsanstalt, Neustadt

Öffentliche Aufträge

1980 „Kommunikation“, keram. Relief, Verwaltungsgebäude Dannstadt
1986 „Sagenbrunnen“, keram. Plastik, Schauernheim

Ausstellungen (Malerei)

Seit 1986 Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland

Zahlreiche Arbeiten in öffentlichem Besitz

Kontakt: